Hauptseite Archiv

Aktuelle Berichte vom Wahlkampf 2024


Stellungnahme FW Reilingen zum Leserbrief vom 18.5.2024

FW-Kandidaten laden zum Gespräch ein

Bildergalerie vom Wahlkampf der Freien Wähler

Kreistagskandidaten

Nachbarschaftsstände

Wahlplakate mit den Kandidatinnen und Kandidaten

Blick in die Zukunft einer sicheren kommunalen Energieversorgung

Stimmungsvolle Weinprobe mit erstklassigen Weinen

Freie Wähler stellen ihre Kandidaten öffentlich vor

FW-Kandidaten stellen sich öffentlich vor

Peter Geng, Patricia Faber und Michael Lauer führen die Liste an

Freie Wähler starten in den Wahlkampf

Einladung zur Mitgliederversammlung

Einladung zur Nominierungsveranstaltung Kreistag Freie Wähler


21. Mai

Stellungnahme FW Reilingen zum Leserbrief vom 18.5.2024

Es ist doch sehr erstaunlich, dass ein Vorstandsmitglied der Reilinger CDU in einem Leserbrief die Positionierung eines Wahlkampfstandes der FW Reilingen zum Anlass nimmt, die Öffentlichkeit über dieses aus seiner Sicht undemokratische Verhalten zu informieren.

CDU-Altgemeinderat Klaus Benetti interpretiert darin seinen und den ihm sicherlich bekannten vorherigen schriftlich formulierten Unmut von CDU-Fraktionssprecher Kneis an die FW und die Grünen. Als Wächter des Wahlkampfes fühlte sich zuvor der Fraktionssprecher verpflichtet, die FW als auch die Grünen, die Werbung im Oberlin-Kindergarten gemacht hatten, in einem Mail zu tadeln. Die Grünen sind jetzt kein Thema mehr, allerdings ist ein Infostand der FW in der Siemensstraße noch für einen Leserbrief von Klaus Benetti aus Fürsorge für einen Verein geeignet. Und ja, die FW sind am genannten Termin der dort stattfindenden Papiersammlung mit Bürgern ins Gespräch gekommen. Kein Kandidat hat vor Ort dahingehend Kritik gehört. Es hat auch niemanden gestört und auch die Abgabe der Zulieferer wurde nicht behindert. Im Gegenteil, die Zeit war von einer lockeren freundlichen Atmosphäre geprägt.

Im Vorfeld dieses Standes hatte CDU-Fraktionssprecher Kneis ja auch dahingehend seine Bedenken geäußert, dass der Verein Sponsoren und Mitglieder durch den Blick auf die Freien Wähler verlieren würde. FW-Vorsitzende Patricia Faber hatte ihm bereits sehr sachlich mitgeteilt, dass es sich nicht nur um einen von der Verwaltung genehmigten Stand handele, sondern dass die FW diese Probleme auch so nicht sehen. Bei den Vorwürfen hinterfragte sie allerdings auch, ob der Stand der Reilinger CDU im Ort vorm Bäcker von Gewerbetreibenden nicht dann auch kritisch gesehen werden müsste.

Die FW-Vorsitzende unterstrich: "Die Reilinger Bürgerinnen und Bürger sind sehr wohl in der Lage zu entscheiden, ob sie sich unterhalten wollen oder nicht, egal, an welcher Stelle im Ort".

Die Freien Wähler sind ein nur in Reilingen aktiver Ortsverband und keine Partei. Über sie gibt es keine täglichen Parteiberichte in der Presse. Der persönliche Kontakt mit den Bürgern in ihrem Heimatort ist unerlässlich, um über ihre Arbeit im Gemeinderat zu informieren.

Wer im Glashaus sitzt: Wie in der Schwetzinger Zeitung zu lesen war, kommt dieser Tage CDU-MdB Friedrich Merz zu einer Wahlkampfveranstaltung auf Einladung von MdL und Gemeinderatskandidat Andreas Sturm nach Reilingen. Über 200 geladene Gäste dürfen sich voraussichtlich 1,5 Stunden an seinem Auftritt in den Räumen der Firma Schaumaplast erfreuen.

Es ist auch aus Sicht der FW selbstverständlich, dass dem Europa-Wahlkampfredner alle Sicherheitsmaßnahmen und ein angenehmer Aufenthalt in Reilingen gewährleistet wird.

Bekanntermaßen wird die Gemeinde Reilingen für den höchsten Politiker der CDU zur Höchstform auflaufen und sich von der besten Seite präsentieren. Durch Ordnungsamt und Bauhof wird für Absperrungen gesorgt und das Personal der Gemeinde wird für alles was nötig ist sorgen. Da ist doch mal die Frage erlaubt: Wer trägt in diesem Fall die anfallenden Kosten der Gemeinde, wenn ein Spitzenpolitiker der CDU im Wahlkampf mal kurz in Reilingen vorbeischaut? Die CDU oder die Reilinger Bürger?

Vielleicht ist da doch der kritische Blick eines Reilinger CDU-Altgemeinderates in einem Leserbrief zur Verortung eines FW-Standes im Verhältnis zu dieser Großveranstaltung der CDU doch sehr merkwürdig. In Reilingen gibt es Wichtigeres zu tun!

FW-Vorstand Reilingen

Nach oben


29. April

FW-Kandidaten laden zum Gespräch ein

In den kommenden Wochen bis zur Kommunalwahl am 9. Juni bieten die Freien Wähler Reilingen an vielen Terminen den Bürgern die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. Die ersten Erfahrungen an den Ständen zeigen schon jetzt, dass für die achtzehn Kandidaten als auch für die Bürger der direkte Austausch am Interessantesten ist. "So kann ich wenigstens erfahren, was die einzelnen Kandidaten für eine Meinung zu meinem Vorschlag haben", so ein Bürger am Stand der Freien Wähler. Da der erste FW-Flyer bereits im Ort verteilt wurde, ist es natürlich für alle Beteiligten bedeutend, "wo der Weg für die Dorfgemeinschaft" hingehen soll. Es ist die volle Bandbreite an kommunalen Themen, die angesprochen werden. Aktuell im Gespräch ist die Zufriedenheit oder auch Unzufriedenheit mit der aktuellen Verkehrssituation in Reilingen. Es wird ein „sicherer Schulweg“ für die Schulkinder gefordert. Die konsequente Umsetzung der Verkehrsregeln für alle Verkehrsteilnehmer durch den Gemeindevollzugsdienst begeistert oder wird kritisiert. O-Ton eines Autofahrers: „Ich halte mich an die Verkehrsregeln, ist doch ganz einfach!“ Die Kandidaten, die sich für die Freien Wähler Reilingen, als einen nur im Ort aktiven Ortsverband entschieden haben, freuen sich immer wieder über die positive Zustimmung, wie wichtig eine direkte unabhängige Bürgerpolitik auf kommunaler Ebene ist.

Die Nachbarschaftsstände der Freien Wähler haben eine lange Tradition, wie auch das "Maifest unter der Dorflinde" am 4. Mai beim Franz-Riegler-Haus in der Alten Friedhofstraße.

Erneut laden die Kandidaten am 11. Mai ab 9 Uhr in die Siemensstraße am Tennisplatz an ihren Informationsstand ein. Am 18. Mai ab 9 Uhr in der Hauptstraße 91 bei Familie Schröder und am 25. Mai ab 17 Uhr findet ein Nachbarschaftstreffen Ecke Brahmsstraße/Wilhelmstraße bei Fam. Schweikert statt. In den letzten Tagen vor der Wahl besteht am 1. Juni und 8. Juni ab 9.30 Uhr noch einmal die Möglichkeit beim Europlatz in der Hauptstraße mit den Kandidaten ins Gespräch zu kommen.

Nach oben


23. Mai

Bildergalerie vom Wahlkampf der Freien Wähler






Bilder vom Maifest der Freien Wähler unter der Dorflinde


Freie Wähler beim Waldfest des Musikvereins "Harmonie" am 1. Mai


Nach oben


26. April
Nach oben


26. April
Nach oben


26. April
Nach oben


3. April

Blick in die Zukunft einer sicheren kommunalen Energieversorgung

Hautnah konnte eine Besuchergruppe der FW Reilingen bei einer Besichtigung im Inneren des Großkraftwerkes GKM Mannheim, einem der effizientesten Steinkohlekraftwerke Europas, hinter die Kulissen schauen. Die Zukunft einer sicheren Energieversorgung für Kommunen im ländlichen Bereich, wie zum Beispiel Reilingen, war für Michael Lauer, selbst als Kraftwerksmeister im GKM tätig, der Grund, diese Tour zu organisieren. Mit Blick auf die aktuelle Energiepolitik ist es für alle Beteiligten schwierig, eine klare Linie zu sehen, wie die künftige Versorgung von Kommunen und Privathaushalten funktionieren soll. Fernab von Schnittstellen für Fernwärme müssen Konzepte entwickelt werden, die finanziell kaum von den Gemeindehaushalten zu stemmen sind. Ein wichtiger Punkt für Michael Lauer ist: "dass Strom hier in der Region produziert und geliefert werden kann und nicht teuer im Ausland eingekauft werden muss."

Insofern waren die Besucher aus Reilingen im GKM bei Werkführer und ehemaligem Schichtleiter Karl Strubel in besten Händen, der die Entwicklung des Werkes bis zu den neuesten Technologien und Strategien aufzeigte und erläuterte. Von der Kohlemühle über den Dampferzeuger bis hin zu den Rauchgasreinigungsanlagen zeigte er alle damit verbundenen Prozesse rund um die Strom- und Wärmeerzeugung auf. Die Zahlen für die Erzeugung von Strom, Bahnstrom und Fernwärme für ca. 120.000 Haushalte sprechen für sich.

Auch die geäußerten Bedenken hinsichtlich der Umweltauswirkungen von Steinkohle wurden nicht ausgespart aber konkret aufgezeigt, dass die derzeitige Technologie eine unverzichtbare Rolle in der Energieversorgung in Europa spielt. Eine ständiger Prozess in der Effizienz des GKM trägt entscheidend dazu bei die Umweltauswirkungen zu dezimieren. Für die interessierten Besucher aus Reilingen eine überaus informative Besichtigungstour, die mit einem Dank an die Werksführung und den Organisator Michael Lauer endete.

Nach oben


28. März

Stimmungsvolle Weinprobe mit erstklassigen Weinen

Schon zum dritten Mal hatten die Freien Wähler Reilingen zu ihrer alljährlichen Weinprobe "Woitasting" in die Bürgerbegegnungsstätte eingeladen mit dem Ergebnis, die bisherigen Veranstaltungen konnten getoppt werden. Erstklassige Weine und dazu mit dem bekannten Frankenthaler Musiker Willi Brausch, der auch als Kultur- und Weinbotschafter seiner Heimatregion unterwegs ist, ein Musikangebot, was zu später Stunde keinen mehr auf seinem Platz hielt. Im perfekten Zusammenspiel mit seinem Freund und Winzer Klaus Hilz aus Dirmstein sowie den selbstgemachten lukullischen Leckereien der Freien Wähler konnten die vielen Gäste in der vollbesetzten Reilinger Hütte einen ganz besonderen Abend erleben.

Einen Pfälzer Winzer auf Reilinger Gemarkung zu haben, der leidenschaftlich die Philosophie hinter seinem Weingut vertritt und die Weine ehrlich, unverfälscht und nah an der Natur bezeichnet, musste schon herausragende Weine mitgebracht haben. Die Gaumen der vielen Weinkenner waren daher aufs äußerste gespannt, denn sechs gute Tropfen standen auf dem Verkostungsprogramm. Beginnend mit einem Pfälzer Riesling, folgte ein Auxerrois trocken, Sauvignon Blanc, Rosé Royal sowie ein Spätburgunder trocken im Holzfass gereift und zum Abschluss ein Cuvée JL trocken im Eichenholzfass gereift. Dass für jeden ein Lieblingströpfchen dabei gewesen sein muss, war am ständig steigenden Stimmungsbarometer gut ablesbar.

Dass am späten Abend viele Gäste auf den Bänken standen, war wohl auch dem Lied "Über den Wolken" von Reinhard May geschuldet. Dass Musiker Willi dieses Lied anstimmte, hatte den für ihn erfreulichen Hintergrund, dass er in der Tombola den Hauptpreis einen Rundflug mit Ralf Marquetant über die Spargelgemeinde gewonnen hatte.

Für das gesamte Freie-Wähler-Team war es ein überaus erfolgreicher Abend. Von der Organisation bis zu Gestaltung des Abends mit den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern gab es für alle ein großes Dankeschön von der Vorsitzenden Patricia Faber.

Nach oben



Freie Wähler stellen ihre Kandidaten öffentlich vor

Strahlend begrüßte FW-Vorsitzende Patricia Faber zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zur öffentlichen Kandidaten-Vorstellung. Die große Aufmerksamkeit passte sehr gut zu dem von ihr vorgestellten Motto des FW-Wahlkampfes 2024: Unser Reilingen – unsere Dorfgemeinschaft – gemeinsam stark!

Inspiriert durch das Interesse der Öffentlichkeit, die Nominierten einmal näher kennenzulernen, machte es den Bewerberinnen und Bewerber sichtlich Freude, aus ihrem Leben zu erzählen und und wie sie die Zukunft ihrer Heimatgemeinde positiv weiterentwickeln möchten.

Ein gemeinsames Ziel: Weiterhin eine liebenswerte- und lebenswerte Gemeinde mit einer herausragenden Dorfgemeinschaft zu erhalten und zu gestalten.

Auf den Listenplätzen 1, 2, 4 und 6 stehen amtierenden Gemeinderäte. Spitzenkandidat stellvertretender Bürgermeister Peter Geng, Fraktionssprecherin Patricia Faber, Klaus Schröder und Peter Künzler wiesen noch einmal auf die erfolgreiche kommunalpolitische Arbeit der stärksten Fraktion im Gemeinderat hin. Übereinstimmender Tenor: Viele Entscheidungen tragen nicht immer unsere Überschrift, wären aber ohne unser Votum kaum möglich gewesen. Immer mit Blick auf die Finanzierbarkeit gibt es aber noch immer viel Potential unsere Gemeinde weiterzuentwickeln.

Einiges dazu beitragen möchte auf Platz 3 Michael Lauer. Er sieht in der Umsetzung der aktuellen Energiepolitik Probleme für kleine Kommunen und verlangt für teure Maßnahmen verlässliche Aussagen. Zudem ist ihm das soziale Engagement in seinem Heimatort wichtig. Als Chefkoch beim Luther-Treff setzt er sich mit seinem Hobby für seine Mitmenschen ein.

Silvia Vögtle auf Platz 5 möchte erneut in den Gemeinderat einziehen. Ihre große berufliche Fachkompetenz im Bauwesen wird laut FW-Fraktion dringendst im Rathaus benötigt.

Für frischen Wind im Gemeinderat möchte Saskia Powik auf Platz 7 mit ihren 31 Jahren sorgen. Sie kennt sich beruflich bestens mit Zahlen aus und freut sich darauf, den Reilinger Gemeindehaushalt zu durchleuchten.

Eine große Herausforderung ist die Entwicklung der Betriebe im Gewerbegebiet für Markus Kaletka auf Platz 8. Als Selbständiger ist für ihn eine attraktive Gemeinde mit einer vernünftigen Infrastruktur die Grundlage, dass es dem Gewerbe, Handwerk und der Landwirtschaft in Reilingen gut geht.

Marc Koschel auf Platz 9 hat viele Jahre in Kanada gelebt, bis er sich mit seiner Familie entschieden hat, in Reilingen sesshaft zu werden. Reilingen ist seine Heimat geworden. Er bringt sich im Bereich Bildung und Schule als stellvertretender Elternbeiratsvorsitzender vom Hockenheimer Gauß-Gymnasium ein.

Für diesen intensiven Bezug zu seiner Heimatgemeinde steht auch Marcel Dörfer auf Platz 10. Inzwischen junger Vorsitzender vom Verein Freunde Reilinger Geschichte steht seine Familie seit Urzeiten mit dem Reilinger Spargel in enger Beziehung.

Auf Platz 13 steht Carola Persch, die als Pflegedienstleiterin einen besonderen Blick für die ärztliche Versorgung sowie für die ältere Generation im Ort hat.

Dass er Tradition und Fortschritt in der Dorfgemeinschaft bereits positiv kennengelernt hat, unterstrich der jüngste Kandidat Nico Kempf auf Platz 14. Als Fußball-Trainer beim SC 08 Reilingen findet er den Teamgeist in der Dorfgemeinschaft und in seinem Verein überragend.

In ihrem Dorf und in der Natur ist Angelika Welle auf Platz 15 mit ihrem Hund Tali viel unterwegs. Stets Ansprechpartnerin nicht nur unter Hundehaltern steht sie im besonderen Maße für den Tierschutz.Der Bevölkerung ist allerdings auch als Yoga-Lehrerin und -Therapeutin bekannt.

Der Fokus von Enrico Drehobl auf Platz 16 richtet sich im Moment für seine beiden Kinder auf die Kindergärten und weiterführenden Schulen. Aktiv ist er im Förderkreis der Schiller-Schule, wo man ihn beim "Gesunden Frühstück" für die Schulkinder treffen kann.

Edeltraud Malsch-Gerlach auf Platz 18 begrüßt die Investitionen die die Gemeinde in Schule und Kinder tätigt und möchte das auch weiterhin unterstützen.

Für die abwesenden Nilgün Atasoy, Simon Schweikert und Corinna Beichel auf den Listenplätzen 11, 12 und 17 fasste Patricia Faber zusammen, dass die Kandidaten sich ebenfalls für die Verlässlichkeit von Angeboten für Kinder von Kita bis zur Schule einsetzen. Alle Drei sind im Vereinsleben fest integriert und aktiv, wie zum Beispiel Simon Schweikert bei den Reilinger Buwe. Alle Bewerberinnen und Bewerber wollen sich nicht nur auf Kinder oder Jugendliche konzentrieren sondern im Sinne der Dorfgemeinschaft Mehrgenerationenprojekte gemeinsam umsetzen.

Im Anschluss an die Vorstellungsrunde für die Kommunalwahlen informierte FW-Vorsitzende Patrica Faber über einige Schwerpunkte an kommunalpolitischen Themen, die in den kommenden Wochen noch im Gespräch mit Bürgern diskutiert werden sollen.

Kreistagswahlen

Gemeinsam traten der Spitzenkandidat der HORAN Wahlbezirk 7 Liste 3 Bürgermeister Stefan Weisbrod auf Platz 1 und stellvertretender Bürgermeister Peter Geng auf Platz 3 vor die Besucher.

Gemeinderat Peter Geng unterstrich sein Interesse die Bürger der HORAN im Kreistag zu vertreten, da für ihn dort Entscheidungen getroffen werden, die für ihn nicht immer nachvollziehbar sind.

Als amtierender FW-Kreisrat bestätigte Stefan Weisbrod, wie sich der Kreistag auch mit Blick auf die Vielfalt der Parteien nicht zum Vorteil verändert hat. Da geht es schon zur Sache und nicht immer um die Sache! Für ihn ein wichtiges Argument für eine weitere Kandidatur: Die Freien Wähler sind nicht links – die Freien Wähler sind nicht rechts – wir sind geradeaus! Diese Form der Politik ist im Kreistag zwingend und dringend nötig, damit vernünftige finanzierbare Entscheidungen im Sinne der Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Neckar-Kreises getroffen werden können.

Zum Ende der Veranstaltung wurden bereits Termine für kommende Wahlveranstaltungen bekanntgegeben. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sie sich immer aktuell auf der Homepage www.fw-reilingen.de informieren.

Bilder oben: Marcel Roemhold




Nach oben


20. März

FW-Kandidaten stellen sich öffentlich vor

Die nächsten Schritte nach der Nominierung für die Kommunalwahlen gehen acht Damen und zehn Herren auf der Liste 1 der Freien Wähler Reilingen jetzt konsequent weiter. In einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 20. März 2024, 19 Uhr, stellen sie sich der Reilinger Bevölkerung im Vereinsraum 1 der Fritz-Mannherz-Hallen vor.

In lockerer Atmosphäre wollen sie in aller Offenheit über ihr persönliches Interesse oder Motivation für eine Kandidatur sprechen und mit den Bürgern ins Gespräch kommen. Sehr gern wird das in Reilingen bekannte "Wer bist denn Du oder zu wem gehörst denn Du?" beantwortet. Gespannt sein darf man auf ihre Aussagen, für was sie sich in ihrer ländlichen Gemeinde – Dorfgemeinschaft – stark machen wollen. Ihr gemeinsames Ziel: "Was können wir in Reilingen noch positiv anschieben und wie unsere Gemeinde weiter voran bringen?"

Die positive und konstruktive Politik der stärksten Fraktion am Ratstisch wollen sie fortsetzen. Bekanntermaßen sind die Entscheidungen aus der großen Politik, die oftmals nur eine Minderheit der Bevölkerung mitnimmt, für die kleinen Kommunen eher schmerzhaft und teuer. Hier müssen intelligente Alternativen gefunden werden, damit es weiter vorwärts gehen kann. Ziele, Wünsche, Forderungen sollen bereits formuliert werden. Immer aber unter dem Aspekt, der Finanzierbarkeit. Daher ist es ein großer Wunsch der Beteiligten noch viele Informationen von Seiten der Bürger zu erhalten, wie sie gern Reilingen weiterentwickeln möchten.

Kreistagswahlen

Vorstellen werden sich auch die beiden FW-Kandidaten für die Kreistagswahlen auf Liste 7 der HORAN. Bürgermeister Stefan Weisbrod als Spitzenkandidat auf Platz 1 und Peter Geng auf Platz 3 möchten über Reilingen hinaus die Interessen der Bevölkerung in Hockenheim, Altlußheim und Neulußheim im Kreis vertreten. Die ärztliche Versorgung im Rhein-Neckar-Kreises ist dabei ein Thema mit oberster Priorität.

Zu der öffentlichen Kandidatenvorstellung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Nach oben


1. März

Peter Geng, Patricia Faber und Michael Lauer führen die Liste an

Vor einer beeindruckenden Besucherzahl von Mitgliedern und Gästen war es eine erste Herausforderung für achtzehn Kandidaten und Kandidatinnen sich für die Nominierung auf Liste 1 der Freien Wähler persönlich vorzustellen.

In ihrer Begrüßung wertete FW-Vorsitzende Patricia Faber das große Interesse der Teilnehmer als sehr gutes Zeichen. "Die Suche nach Bewerberinnen und Bewerbern für die Kommunalwahlen lief bemerkenswert positiv. Ein Grund: Unser Ortsverband in Reilingen ist keine Partei und gehört keinem Verband an. Unsere Kandidaten wollen sich voll und ganz kommunalpolitisch auf ihre Gemeinde sowie ihre Dorfgemeinschaft konzentrieren und möchten keinen Parteiapparat dahinter."

Für die Wahlleitung der gesetzlich vorgeschriebenen Nominierungsveranstaltung wurden Andy Strittmatter, Peter Herchenhan und Kaja Mattern gewählt. Souverän führten sie durch die diversen Wahlvorgänge und konnten zum Schluss eine Liste mit acht Damen und zehn Herren vorstellen, die mit langanhaltendem Beifall bedacht wurde.

Kommunalwahlen am 9. Juni 2024

Auf den ersten sechs Listenplätzen möchten vier amtierende Gemeinderäte: Bürgermeister-Stellvertreter Peter Geng, Patricia Faber, FW-Vorsitzende und Fraktionssprecherin, Klaus Schröder als leidenschaftlicher Landwirt und Bäckermeister Peter Künzler ihre erfolgreiche Arbeit im Gemeinderat fortsetzen. Michael Lauer ist durch sein hohes soziales Engagement bereits sehr bekannt, wie auch Silvia Vögtle, die ihre große fachliche Kompetenz als "Frau vom Bau" erneut in den Gemeinderat einbringen möchte.

Auf den Listenplätzen 7 bis 12 folgen Saskia Powik mit beruflicher Kämmerei-Erfahrung, Markus Kaletka mit Fokus auf die Gewerbetreibenden. Marc Koschel, ehrenamtlich im Elternbeirat aktiv, Marcel Dörfer, Vorsitzender Freunde Reilinger Geschichte sowie Nilgün Atasoy und Simon Schweikert. Alle haben ein besonderes Interesse an der Unterbringung der Kleinsten der Gemeinde in Kitas und an der Schulentwicklung sowie einem aktiven Vereinsleben.

Die Plätze 13 bis 18 führt Carola Persch an, die als Pflegedienstleiterin weiß, wie es im Gesundheitswesen läuft. Die Erhaltung einer funktionierenden Dorfgemeinschaft ist ihr sehr wichtig, woran sich auch der Jüngste der Bewerber Nico Kempf bereits als Fußballtrainer fleißig aktiv beteiligt. Enrico Drehobl ist an der Schiller-Schule ehrenamtlich im Einsatz und möchte den Schulstandort Reilingen gesichert wissen. Tierschutz liegt Angelika Welle sehr am Herzen, wobei sie auch immer ein Blick auf Sicherheit und Ordnung in unserer Gemeinde hat. "Uns gefällt unsere Heimatgemeinde, so wie sie ist und das gilt es zu erhalten." Dafür stehen besonders die werdende Mama Corinna Beichel und Lehrerin Edeltraud Malsch-Gerlach.

Sichtlich beeindruckt von der starken Kandidatenliste zeigte sich die scheidende Gemeinderätin Sabine Petzold. "Die Freien Wähler bringen mit dieser geballten Kompetenz alles mit, was die künftige Ausrichtung der Gemeinde an Wissen und Fachkompetenz benötigt. Ich freue mich, wenn in den kommenden Wochen den Wählern Vorschläge oder Lösungsansätze für die Zukunft Reilingens solide aufgearbeitet und mit zielgerichteten Lösungsansätzen näher gebracht werden."

Als Frau der klaren Worte meinte sie nur kurz: "Liste 1 – was sonst! Da kann ich beruhigt in den Gemeinderatsruhestand gehen."

Mit viel Beifall bedacht wurde auch der von der Vorsitzende Faber verkündete Slogan des Wahlkampfes: Unser Reilingen – unsere Dorfgemeinschaft – gemeinsam stark!

Öffentlich vorstellen wird sich das Kandidatenteam bereits am Mittwoch, 20. März, 19 Uhr im Vereinsraum der Fritz-Mannherz-Hallen. Hier haben die Reilinger Bürger nicht nur die Möglichkeit die Damen und Herren näher kennenzulernen, sondern können sich gern auch noch mit ihren Ideen für die Zukunft Reilingens einbringen. Aktuelle Termine und Berichte können stets auf www.fw-reilingen.de nachgelesen werden.

Kreistagswahlen

Auf der Liste für den Kreistag HORAN stehen unsere Kandidaten Bürgermeister Stefan Weisbrod als Spitzenkandidat auf Platz 1 und Gemeinderat Peter Geng auf Platz 3. Bürgermeister Stefan Weisbrod warb noch einmal für die Fraktion der Freien Wähler im Kreistag mit den Worten: "Es wird Zeit, dass man sich wieder auf Inhalte oder Sachpolitik konzentriert und nicht mehr länger Parteiinteressen unter- oder gegeneinander eine Rolle spielen. Wichtige Entscheidungen werden dadurch nur auf die lange Bank geschoben, das ist nicht der Wille des Wählers."

Bild: FW – Zwei Kandidaten Marcel Dörfer und Nico Kempf fehlen auf der Aufnahme.

Kandidatenliste Freie Wähler 2024

1. Geng, Peter, 66 J., Dipl.Agrar-Ing. Landwirt
2. Faber, Patricia, 36 J., Studienrätin Mathematik und Physik
3. Lauer, Michael,54 J. Kraftwerksmeister
4. Schröder, Klaus, 54 J., Landwirtschaftsmeister
5. Vögtle, Silvia, 60 J., Dipl.Architektin/Innenarchitektin
6. Künzler, Peter, 56 J., Bäckermeister
7. Powik, Saskia, 31 J., Verwaltungs-Angestellte
8. Kaletka, Markus, 59 J., Maschinenbau-Meister
9. Koschel, Marc, 57 J., IT-Berater Gesundheitswesen
10. Dörfer, Marcel, 30 J., Elektromontierer
11. Atasoy, Nilgün, 43 J., Software-Lösungsexpertin
12. Schweikert, Simon, 36 J., Maschinenbau-Ingenieur
13. Persch, Carola, 63 J., Pflegedienstleiterin PDL
14. Kempf, Nico, 27 J., Marketing u. Projektmanager
15. Welle, Angelika, 63 J., Pensionärin
16. Drehobl, Enrico, 42 J., Maschinenbau-Entwicklungsingenieur
17. Beichel, Corinna, 30 J., stellv. Pflegedienstleitung
18. Malsch-Gerlach, Edeltraud, 62 J., Lehrerin








Nach oben



Freie Wähler starten in den Wahlkampf

Achtzehn Reilinger Persönlichkeiten, zehn Herren und acht Damen, haben sich bereit erklärt, bei den Kommunalwahlen am 9. Juni 2024 auf der Liste 1 der Freien Wähler Reilingen für den Gemeinderat zu kandidieren.

Zur vom Gesetzgeber vorgeschriebene Nominierungsveranstaltung werden alle Mitglieder am 01. März 2024, 19 Uhr in die Gaststätte Reilinger Hof eingeladen. Gäste sind willkommen, allerdings nicht wahlberechtigt. In dieser Veranstaltung werden in geheimer Wahl die Listenplätze der Bewerberinnen und Bewerber unter Leitung eines gewählten Wahlausschusses bestimmt. FW-Vorsitzende Patricia Faber freut sich, dass es schon früh gelungen ist, den Mitgliedern ein hochqualifiziertes Team vorstellen zu dürfen. Wobei festzustellen ist: Ein besonderer Grund für die Entscheidung auf der Liste 1 der Freien Wähler zu kandidieren war überwiegend, dass der Ortsverband der Freien Wähler keine Partei ist und keinem Landesverband angehört. Er ist damit unabhängig von parteipolitischen Ideologien und Interessen. "Unsere Mitglieder oder Gemeinderäte sind für und in Reilingen unterwegs und nicht für Berlin und Stuttgart", so die Vorsitzende.

Die Kandidaten und Kandidatinnen sind ein Querschnitt durch alle Altersgruppen und bringen ein Potential an beruflichem Sachverstand ein, der alle Bereiche Reilingens abdeckt. Hier zeigt sich erneut, dass der FW-Ortsverband bei den Kultur- und Sportvereinen, Betreuungseinrichtungen oder sonstigen gesellschaftlichen Gruppierungen seit Jahrzehnten breit aufgestellt ist. Es ist das gemeinsame Ziel, die sachliche und erfolgreiche Kommunalpolitik der Freien Wähler fortzusetzen.

Aus der stärksten Fraktion im Reilinger Gemeinderat wird lediglich Sabine Petzold nicht mehr zur Wahl stehen. Inzwischen schon zur FW-Ehrenvorsitzenden ernannt, möchte sie nach 25 Jahren im Gemeinderat für nachfolgende Generationen den Platz frei machen. "Viel beschäftigt werde ich aber weiterhin noch als Vorsitzende der Kultur- und Sportgemeinschaft Reilingen tätig sein," so Sabine Petzold. Die Gemeinderäte Peter Geng, Fraktionssprecherin Patricia Faber, Klaus Schröder und Peter Künzler werden erneut kandidieren.

Ergänzt wird die Liste - in alphabetischer Reihenfolge - von Nilgün Atasoy, Corinna Beichel, Marcel Dörfer, Enrico Drehobl, Markus Kaletka, Nico Kempf, Marc Koschel, Michael Lauer, Edeltraud Malsch-Gerlach, Carola Persch, Saskia Powik, Simon Schweikert, Silvia Vögtle und Angelika Welle.

Nähere Informationen werden nach der Nominierung bekanntgegeben. Aktuelle oder ausführliche Informationen und Termine sind unter www.fw-reilingen.de abrufbar.

Bewerber für die Kreistagswahlen auf der Liste für die Freien Wähler sind Bürgermeister Stefan Weisbrod und Gemeinderat Peter Geng, die in einer separaten Veranstaltung der HORAN-Ortsverbände nominiert werden.

Nach oben


1. März

Einladung zur Mitgliederversammlung

Die Vorbereitung für die Gemeinderatswahlen laufen bei den Freien Wählern auf Hochtouren, da sich bereits 18 Bewerberinnen und Bewerber für eine Kandidatur entschieden haben.

Damit die Reilinger Bürger genügend Zeit haben, die zehn Herren und acht Damen bis Juni näher kennenzulernen, findet bereits am 01. März 2024 in der Gaststätte Reilinger Hof, 19 Uhr, die gesetzlich vorgeschriebene Nominierungsveranstaltung - Aufstellungsverfahren - in einer Mitgliederversammlung statt.

Eine Einladung mit der herzlichen Bitte an der Versammlung teilzunehmen und die Kandidatinnen und Kandidaten zu unterstützen geht den Mitgliedern mit der Tagesordnung zeitnah zu.

Nach oben


18. Februar

Einladung zur Nominierungsveranstaltung Kreistag Freie Wähler

Nach oben